Der Karla*hof ist ein Gemeinschaftsprojekt in der Uckermark, auf dem mit kollektiver Subsistenz, tauschlogikfreier Landwirtschaft und Formen eines gewaltfreien sozialen Miteinanders experimentiert wird. Unser Hofprojekt ist Teil der Projektewerkstatt auf Gegenseitigkeit (PaG). Das Selbstverständnis der PaG findet sich hier.

Aktuelles

21.10. - 23.10.2022

Ernte-Wochenende im Karla*hof-Garten

 

Die Garten-Initiative des Karlahofs lädt zum Ernte-Wochenende ein! Wir wollen gemeinsam das Wurzelgemüse ernten und in unsere Sandmieten einlagern.

 

Falls Du Interesse hast dabei zu sein, melde dich gerne unter:

karlahof@gegenseitig.de

07.09. - 11.09.22 und 27.10. - 30.10.2022

Einkochwochen

 

Die Termine für die Einkochewochen der Superfood-Schleudergang (die Verarbeitungs-Initiative aufm Karlahof) stehen fest!

 

Wir werden dabei wieder jede Menge Sommergemüse, Chili, Pflaumen, Kohl und alles, was uns sonst so in die Hände fällt, zu Aufstrichen, Antipasti, Sauerkraut, Marmeladen, etc. verarbeiten.

 

Wenn ihr dabei sein wollt, meldet euch möglichst frühzeitig bei:

schleudergang ÄT gegenseitig Punkt de

 

 

17.02. - 27.02.2022

Holzäktschn aufm Karla*hof

 

Auch in diesem Jahr lassen wir uns von Widrigkeiten jedweder Art nicht schrecken und ziehen gemeinsam in den Wald, um dort das Brennholz für den Hof zu machen. So wird der Hof auch in den kommenden Jahren genügend Holz haben, um als Ort für tauschlogikfreie Experimente warm zu bleiben.

 

Falls du  Lust hast dabei zu sein, melde dich unter:

karlahof@gegenseitig.de

 

18.09.2021

Hoffest aufm Karla*hof

 

Liebe Leute: Freund*innen... des Ortes, der Feste, des Spätsommers, des gemeinsamen Chillens und Feierns, der Überraschungen, der komischen Spiele, des herzlichen Spaßes und der langen Tage wie Nächte!!!

Unser Hoffest rollt an!

 

17.04.2020

Tag des kleinbäuerlichen Widerstands

 

Aus aktuellem Anlass hier unsere Aktion und Solidaritätsbekundung zum Tag des kleinbäuerlichen Widerstands.

 

Der 17. April erinnert an die brutale Niederschlagung der Demonstration für eine Landrechtsreform in Brasilien im Jahr 1996. Bei einer Straßenblockade in der Stadt Eldorado dos Carajas im Norden des Landes wurden 20 Mitglieder der Landlosenbewegung von der Polizei erschossen und viele Hunderte verletzt - darunter zahlreiche Bäuerinnen und Bauern.

 

22.02. - 05.03.2020

Holzäktschn auf dem Karla*hof

 

Wie jedes Jahr werden wir wieder gemeinsam in den Wald ziehen und das Holz für unsere großen Holzvergaseröfen selbst machen. Wir werden sägen, spalten, hacken, stapeln, kochen, spielen, saunieren, quatschen...

Das entstehende Brennholz hilft dem Karla*hof auch in den nächsten Wintern als Wohn- und Utopienspinnort warm zu bleiben.

 

Wenn Du Interesse hast zu kommen, melde dich gerne unter:

karlahof@gegenseitig.de

03.10. - 13.10.2019

Apfelsaften auf dem Karla*hof

 

Auch diesen Herbst laden wir wieder ein zum gemeinsamen Apfelsaft-Machen im FLTI*-Rahmen. Wir nutzen dazu eine Open-Source-Saftpresse, die im Landkombinat Gatschow gebaut wurde. Wie jedes Jahr füttern wir unsere Saftpresse mit selbstgesammeltem Fallobst aus der Region, sowie Karotten und Rote Beete aus unserem Gemüseanbau.

 

Wenn Du Interesse hast zu kommen, melde dich gerne unter:

karlahof@gegenseitig.de

26.07.2019 Info-Abend zur besetzen Fabrik RiMaflow (Mailand)

 

Liebe Freund*innen des Karla*hofs,

wir möchten euch herzlich zu einer Info-Veranstaltung über die besetzte Fabrik RiMaflow einladen.

 

Die Fabrik wird seit dem Januar 2013 von ehemaligen Arbeiter*innen und ihren Unterstützer*innen besetzt gehalten und seitdem nach und nach mit neuem Leben gefüllt. Im Zentrum steht ein Kollektiv, das sich die Selbstverwaltung auf dem etwa 30.000 Quadratmeter großen Gelände der Fabrik auf die Fahne geschrieben hat. Die Fabrik steht in der Industrie-Peripherie von Mailand. Die drohende Räumung konnte im Dezember 2018 abgewehrt werden. Im Frühjahr 2019 konnten die Arbeiter*innen endlich eine Legalisierung der Fabrik durchsetzen.

 

Frauen und Männer zwischen 25 und 70 Jahren, viele qualifizierte Handwerker*innen und Arbeiter*innen, Migrant*innen, jahrzehntelange Gewerkschaftsaktivist*innen, linke Katholiker*innen – sie zusammen bilden heute das Kollektiv: Reichtum der Diversität. Die Aktivitäten gehen mittlerweile über die Fabrik selbst hinaus. Ein wichtiger Schritt war die Gründung von 'Fuori Mercato-Autogestione in Movimento' ('Außerhalb des Marktes -Selbstverwaltung in Bewegung'), einem nationalen Netzwerk von bäuerlichen und städtischen Projekten. RiMaflow ist zentraler Ort der Lagerung und des Vertriebs von 'FuoriMercato'.

Mittlerweile sind 120 Arbeiter*innen in diesen weitverzweigten Bereichen aktiv und können, wenn auch bescheiden, davon leben.

 

Wie ihr wisst, ist es uns auf dem Karla*hof ein Anliegen, mit alternativen, tauschlogikfreien ökonomischen Konzepten zu experimentieren. In diesem Sinne freuen wir uns auch, mit anderen im Kontakt zu sein, von ihren Erfahrungen mitzubekommen und darüber im Austausch zu sein.

Als Referent für diesen Abend hat sich ein guter und langjähriger Freund von uns, Rolf, angeboten. Er hat selbst 12 Jahre in einer Kooperative in Italien gelebt und RiMaflow im Mai 2018 sowie im April 2019 besucht. In den Ausgaben vom Februar und Juni 2019 der 'Contraste-Zeitung für Selbstorganisation' hat er darüber berichtet.

Wir freuen uns über Rolfs und über euer Kommen !!!

Wenn ihr kommen wollt, gebt uns bitte Bescheid unter karlahof@gegenseitig.de

17.08.2019 Hoffest auf dem Karla*hof

 

Wir wollen wieder fulminant feiern mit Livebands, Djanes, Kuriositäten-Bar, viel Kaffee & Kuchen und euch.
Wenn ihr kommen wollt, gebt uns bitte Bescheid unter karlahof@gegenseitig.de